Lassen Sie mich das für Sie googeln....

Antworten auf die 13 am häufigsten gestellten Fragen zu BIM

Sie haben von BIM gehört, wissen aber nicht genau, was es ist, bedeutet oder bewirkt? Da sind Sie nicht allein. Wir haben einen langen, intensiven Blick in eine Suchmaschine geworfen, um herauszufinden, welche Fragen Fachleute im Zusammenhang mit BIM häufig stellen. Hier sind die Antworten auf Ihre häufigsten Fragen.

Wofür steht BIM?

BIM ist die Abkürzung für Building Information Modelling. Ganz einfach!

In einem ideologischen und praktischen Sinn: BIM steht für die intelligentere Nutzung von Informationen (Daten), um bessere und umweltfreundlichere Gebäude schneller zu errichten.

Was ist BIM?

BIM ist ein digitaler Bauprozess, bei dem Informationen (Daten) über jede einzelne Komponente gesammelt und über das Projektteam und den gesamten Lebenszyklus des Gebäudes hinweg verwaltet werden. Lernen Sie mehr über BIM in diesem Online-Seminar >

Wer verwendet BIM?

BIM wird in der Bauindustrie eingesetzt und bildet eine zentrale Informationsbank für alle am Projekt Beteiligten. Zu den Beteiligten gehören Architekten, Ingenieure, Bauunternehmer, Bauarbeiter, Vermessungsingenieure, Bauherren, Eigentümer, Entwickler und Hersteller - um nur einige zu nennen.

Aber die Nennung von Titeln ist nicht gleichbedeutend mit Akzeptanz, oder? Stimmt, aber auch die Akzeptanz steigt rapide an. Angetrieben durch privates Interesse und die Verbreitung von, BIM-Mandaten für öffentliche Projekte, liegt der Prozentsatz der BIM-Nutzer bei:

  • 44 % in Europa (USP Marketing Research). In einigen Ländern wie dem Vereinigten Königreich, Dänemark und den Niederlanden sind die Zahlen noch höher. Es wird erwartet, dass die auf nationaler Ebene erhobene Zahl bis 2025 auf 61 % ansteigen wird.
  • In einem Bericht des American Institute of Architects aus dem Jahr 2020 heißt es, dass 51 % der US-Architekturbüros BIM für abrechenbare Arbeiten nutzen. Satte 100 % der großen Firmen geben an, BIM zu nutzen, bei den kleineren liegt der Anteil bei 37 %.
  • 56 % der japanischen Fachleute haben BIM bei ihrer Arbeit verwendet (Autodesk & SB C&S株式会社)..

Aber was bedeutet das alles? Nun, ein Aufschwung bei der Einführung von BIM führt zu einer größeren Nachfrage nach Herstellern, die dies unterstützen. Und so gehts >

Warum ist BIM wichtig?

BIM ist für Fachleute im Bauwesen wichtig, da es reibungslosere Arbeitsabläufe, intelligentere Designentscheidungen und bessere Gebäude ermöglicht. Die Vorteile von BIM gehen jedoch weit über die direkten Beteiligten hinaus.

Die digitale Transformation der Bauindustrie ist wichtig für das Wohlergehen unseres Planeten und der Menschen, die ihn bewohnen. So sehr, dass die Staats- und Regierungschefs auf der COP26 einen ganzen Tag der Diskussion über die gebaute Umwelt gewidmet haben. Aber warum ist das so? Weil wir mit dem sich abzeichnenden Anstieg des Gebäudebestands und den klimaschädlichen analogen Bauweisen von heute nicht zurechtkommen. BIM hingegen bietet eine datengestützte Vorhersagbarkeit, die es uns ermöglicht, bessere Gebäude mit weniger Ressourcen zu bauen. 

 

Wie BIM zur Nachhaltigkeit beiträgt

BIM kann die Klimakrise nicht lösen. Aber es kann den CO2-Fußabdruck der Bauindustrie verkleinern. Ein ganzes Stück. Building Information Modelling ermöglicht es Planern, intelligentere Designentscheidungen zu treffen, die Umweltauswirkungen eines Projekts zu simulieren und Konflikte zu erkennen, bevor das Gebäude gebaut wird. 

Möchten Sie mehr erfahren? Informieren Sie sich über das Klima, erforschen Sie Lösungen und finden Sie heraus, wie Hersteller einen Beitrag leisten können - in unserem E-Book "Warum Nachhaltigkeit der Schlüssel zur Auftragsvergabe ist".

 

Ist BIM eine Software oder ein Prozess?

Die Modellierung von Gebäudedaten ist immer ein Prozess. Warum? Weil sie eine Reihe von Maßnahmen, Analysen und eine funktionsübergreifende Koordination erfordert, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Allerdings...

Der Prozess erfordert häufig eine BIM-Software zur Erstellung des Modells und eine Quelle digitaler Komponenten (BIM-Objekte) zum Aufbau des Modells. Architekten und Ingenieure verwenden die Software in der Regel während der Entwurfsphase, und alle anderen Beteiligten nutzen das Modell während der Bau-, Instandhaltungs- und Abrissphase. Es gibt eine Vielzahl von BIM-Software, so dass es schwierig sein kann, herauszufinden, in welche(s) man zuerst investieren sollte. Dieser Blog mit Daten zu 100 Millionen Dateidownloads könnte Ihnen jedoch ein wenig weiterhelfen!

 

Was ist der BIM-Prozess?

BIM ist ein Prozess der tiefgreifenden Digitalisierung. Die Modellierung von Gebäudedaten ermöglicht eine bessere Verwaltung, Koordinierung und Kontrolle von Projektinformationen. Der Prozess wird häufig in drei Hauptphasen unterteilt: Entwurf, Bau und Instandhaltung. 

Wir haben die Bauphasen (und wie Hersteller dabei zusammenarbeiten können) in einem kürzlich erschienenen E-Book behandelt, aber diese Infografik bietet einen einfachen und schnellen Überblick:

Werden Sie mit diesem kostenlosen (und formlosen!) Bericht zum Profi in den Bauphasen.

Was ist BIM im Bauwesen?

BIM ist die Grundlage des digitalen Wandels in der Bauindustrie. Durch BIM haben alle an einem Bauprojekt beteiligten Akteure gleichen und einfachen Zugang zu Informationen über das Bauprojekt.

BIM im Bauwesen liefert Architekten, Ingenieuren, Bauunternehmern und Eigentümern/Betreibern (AECO) präzise Informationen über die physischen und funktionalen Komponenten eines Gebäudes. Da all diese Daten in einem einzigen Modell zusammengefasst sind, können Fachleute Konflikte vermeiden und bessere (und umweltfreundlichere!) Planungsentscheidungen treffen, noch bevor die Schaufel auf den Boden kommt.

 

Wofür wird BIM verwendet?

BIM wird eingesetzt, um alle Beteiligten rund um die Baudaten zu vereinen und so eine reibungslosere Planung und Ausführung zu ermöglichen, die Effizienz zu maximieren und ressourcen raubende Baufehler zu minimieren.

Würde man nach Beispielen für Gebäude suchen, bei denen BIM eingesetzt wird, wäre die Antwort so vielfältig wie der Ozean. Fast.

BIM kann für eine Vielzahl von Bauprojekten eingesetzt werden. Die meisten Menschen assoziieren mit dem Wort "Gebäude" Strukturen, die typischerweise Wände, Fenster und Türen umfassen - Wohnhäuser, Wolkenkratzer oder Krankenhäuser. Aber BIM wird auch für andere Arten von Gebäuden wie Brücken, U-Bahnen und Infrastrukturprojekte eingesetzt. Sogar für Strukturmodelle eines Vergnügungsparks kann es verwendet werden.

 

Carriage on a ferris wheel

BIM für das Kulturerbe

Über BIM wird oft im Zusammenhang mit Neubauten gesprochen. Daher ist es leicht zu glauben, dass dies die einzige Möglichkeit ist, den digitalen Bauprozess zu nutzen.

Setzt man ein H an das Akronym, erhält man HBIM: Heritage/Historic Building Information Modeling, das sich auf die Restaurierung bestehender Gebäude und Strukturen bezieht. Die Wiederauferstehung von Notre Dame ist ein bemerkenswertes Beispiel für HBIM.

Möchten Sie mehr über HBIM erfahren? Oder herausfinden, warum Hersteller für den Projekterfolg entscheidend sind? Verpassen Sie nicht dieses Interview mit Tommaso Tommasi Spezialist für historische Architektur

Was sind BIM Objekte?

BIM-Objekte sind digitale Darstellungen von physischen Produkten, die auch andere wichtige Daten wie Produktinformationen, Installationsanweisungen, Energieverbrauch, Umweltzeichen, Betriebskosten und Produktlebensdauer enthalten. BIM-Objekte werden häufig in zwei Kategorien von Präzisionsdaten unterteilt: generische und herstellerspezifische. Erfahren Sie hier mehr über generische und herstellerspezifische Inhalte.

Two chairs casting a shadow. Concept digital twins, bim objects

BIM-Objekte sind die Bausteine von BIM-Projekten. Ohne sie ist es unmöglich, das Modell zu erstellen oder dem Projektteam wichtige Projektinformationen wie die Umweltauswirkungen des Gebäudes, die Energieeffizienz oder die Kosten zu liefern. In einigen Ländern kann ein Mangel an Umweltdaten darüber entscheiden, ob ein Projekt überhaupt über das Planungsstadium hinauskommt. 

BIM entwickelt sich (langsam, aber sicher) von einem Luxus zu einem Muss. Das Gleiche gilt für Hersteller, die BIM-Objekte bereitstellen, um im Rennen um die Spezifikationen zu bleiben.

 

Wie erstellt man ein BIM-Objekt?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, BIM-Objekte zu erstellen. Oder, na ja, zwei Hauptmethoden: 

  1. Insourcing der Inhaltserstellung mit Hilfe einer internen Arbeitsgruppe. Dies kann jedoch ziemlich lästig sein, da es tonnenweise Informationen und eine funktionsübergreifende Koordination erfordert, um digitale Versionen jedes einzelnen Produkts zu erstellen. Außerdem müssen Sie Ihre Zielgruppe(n) und Ihren Markt verstehen, um in die verwendeten Dateiformate investieren zu können.
  2. Die Auslagerung bedeutet, dass Sie den Großteil der internen Arbeit überspringen und externe Experten die Inhalte für Sie kuratieren lassen. Zwar erfordert das Outsourcing immer noch eine gewisse (aber nicht mehr so starke) Beteiligung, um die Daten richtig zu erfassen. Aber es spart Zeit und gewährleistet, dass die erstellten Inhalte den Anforderungen Ihrer potenziellen Kunden entsprechen. 

Sie möchten wissen, wie die externe BIM-Erstellung funktioniert? Kontaktieren Sie uns!

Unabhängig von der Methode ist die Erstellung von BIM-Inhalten für Ihre Produkte eine Investition in zukünftige Nachfrage, Spezifikationen und Verkäufe.

 

Ist BIM die Zukunft?

Ja, BIM ist die Zukunft. Sicherlich wird es weitere ergänzende Bautechnologien geben. Aber die Bauindustrie kämpft mit niedriger Produktivität und hohen Kosten (Geld und Klima). Es muss sich also etwas tun. Und wenn wir uns die Einführungsraten und die sich abzeichnenden politischen Maßnahmen ansehen, dann wird es das auch.

Möchten Sie vom Neuling zum BIM-Meister werden? Holen Sie sich Ihr Exemplar unseres E-Books: Ein Leitfaden für Hersteller zu den wichtigsten Beteiligten an BIM-Projekten.

Kann BIM dazu beitragen, die SDGs zu erreichen?

21 Juli 2022

Die Ziele für nachhaltige Entwicklung beeinflussen die Politik, die Einstellungen und die Entwicklung der Bauindustrie. Aber kann BIM eine Rolle bei der Umsetzung dieser Ziele spielen? Und welche Rolle spielen dabei die Hersteller? Antworten auf diese Fragen - und viele mehr - finden Sie in diesem 10-minütigen Blog.

Nach oben scrollen